Telekonferenz Cop 21, Paris, den 19. November: Beschädigung des Essequibo trägt erheblich zum Klimawandel bei

  • Home
  • Без рубрики
  • Telekonferenz Cop 21, Paris, den 19. November: Beschädigung des Essequibo trägt erheblich zum Klimawandel bei
Guten Morgen an alle Anwesenden. Sehr dankbar für die Ehre, mir erlaubt, mit Ihnen über die Umweltfrage teilen diese Überlegungen. Und meinen aufrichtigen Dank Alexandra Poleo und diejenigen, die sie in dieser Initiative zu begleiten.
Mein Name ist Lenin Cardozo, Venezuela und Umweltschützer. Ich bin hier im Namen derer, die keine menschliche Stimme haben, sie nicht unsere Sprache, oder unsere Gesetze oder Ambitionen zu verstehen.
Ich bin die Stimme der Bäume, Tierwelt heute. Natur mit ihren Flüssen, Seen und Feuchtgebiete. Das alte Geologie bis vor kurzem noch intakt und 46.000 Ureinwohner, die heute auch in den 159.546 km2 der letzten tropischen Wald im nördlichen Südamerika, venezolanische Essequibo leben.

Image result for ape association presse etrangereDiese große grüne und natürliche Barriere gegen den Wind kommen über den Atlantik von Afrika, ist tödlich verwundet, aufgrund der aggressiven Abholzung, indem Sie sich multinationale Unternehmen als Chinas Bai Shan Lin Bergbau und Tagebau als erlitt Canadian Guyana Goldfields, Sandspring Resources Ltd., Argus Metall Corp, Golden Star Resources Ltd., Cambior Inc., Sutton Resources, Exall Resources, Kathedrale Gold Corporation, Pegasus Gold, International Copper, Canarc, australischen Bergbau Azimuth Resources, Broken Hill proprietaries und Northwest, Brasilien brasilianische Bergbau Muri Venture, Zamuteba Mining Co. und Biocapital, und die spanische Bergbau World Wide Gold (die vor kurzem in Valencia, um Goldbergbau versteigert, 465 Hektar Wald, sagen sie 5580 Hektar und haben zur Verfügung verkaufen, wobei diese am besten bekannte Bergbau viele bereits in Betrieb. Eine beispiellose Aktion heute trägt erheblich zu der unsicheren globalen Zukunft, die sich abzeichnende ist für die empfindliche Erwärmung in den kommenden Jahrzehnten.

Diese illegalen und schnelle Abholzung des Essequibo, wo dichte Populationen Bäume gestürzt, wird ebenfalls ausgelöst, eine irreversible Erosionsprozess in den Amazonas, weil diese Wälder in der Nähe der alten geologischen Formation als Guayana bekannt sind, wurden als Schutzschild wirkt worden natürlich zu schützen und wichtig genug, dass andere Bioregion. Dies, zusammen mit der orographisch Konfiguration und variable Verhalten des Atlantiks hat mehrere Effekte, von denen einer bereits beginnt zu erkennen: das allmähliche Verschwinden der normalen Niederschläge in den Sommermonaten, die wiederum eine Wirkung Ungleichgewicht bei der regelmäßigen Niederschläge diesem Gebiet.
Das Essequibo sollte als anfällig für die Auswirkungen der globalen Erwärmung Zone als strategisches Gebiet für seine preamazonica Küstengeographie, die einen wertvollen Beitrag zur Klimaregulierung in der Region macht und wiederum hilft, um die Auswirkungen des Klimawandels werden. Ebenso, Feuchtgebiete, eine Rolle spielen, der "Puffer Enden", Laminieren und Erweichung Wetterereignisse wie Dürren und starke Regenfälle wird die Frequenz projiziert, um mit den Auswirkungen des Klimawandels steigen.

Defender Essequibo tropischen Wäldern, die Freisetzung von großen Mengen an Kohlenstoff in die Atmosphäre der Zersetzungsprodukte oder Verbrennung von Pflanzenabfällen nur in seiner Vegetation gespeichert sind schätzungsweise eine Milliarde Tonnen Kohlendioxid, was zu mildern das entspricht etwa 150-fache der jährlichen Emissionen dieses Gases durch die Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle und Öl produziert.

Lenin Cardozo, venezolanische Umweltschützer